Als der Unmut ins Dorf gelangte

Text V. S.

A.N. Unmut kündigte sich nicht an.

Unmut betrat einfach schlurfend die Straßen und beschritt sie, als wären sie ein Teppich.

Und das, nachdem er durch den finsteren Wald gestrichen war, über sumpfige Felder gestreift und über matschige Pfade getrampelt. Dann erst, zog er im Dorf ein.

Die Luft da war noch feucht und klamm. Die Nacht nebulös und stockdunkel.

Unter einer Straßenlaterne, die letzte die welche noch brannte, stand ein Mädchen.

Fröhlich und rein. Besessen vom Leben. Und der Lust.

Je gieriger er es beobachtete, desto konsternierter wurde er.

Er wollte in sie kriechen. Sie kosten, von ihrem Tatensirup trinken. Sie beherrschen. Deswegen war er gekommen. Unmut war nämlich durstig. Und verdrossen. Aber begierig. Auf sie.

Die Leere und das Elend und die Müdigkeit. Sie waren seine Kumpanen. Trotzdem musste er sie fort schicken. Fort zu dem Mädchen. Fort zu jedem. Zu allen.

A.N.Unmut fühlte sich, trotz der bleischweren Schwächen, wach genug um die unbeschwerte Leichtigkeit des Mädchens zu spüren.

Unbeschwert flüsterte dem Mädchen etwas von fremden Ländern, betörenden Düften, und klangvollen Tänzen ins Ohr. Das Mädchen lachte glockenhell. Unmut schüttelte sich, er wand sich.

Langsam wurde es schließlich heller und die Straßenlaterne wurde ausgeschaltet.

Da stießen auch andere Menschen hinzu. Bei jedem einzelnen der kam, spürte er Begierde. Am heftigsten aber bei dem Mädchen.

Unmut begann zu frieren …. 

— office@kreativ-atelier.at —

20. August 2014. Lehártheater Bad Ischl. E-Book Lesung. Präsentation von „Was will Sissi hier?“ (Carlsen Verlag).

Weiterlesen

Bad Ischl. Oktober 2015. Lyrics & Wine in der Villa Seilern.

  • Genuß.Literatur. Sisi.

Sowie

  • Wine. Dialog. Heiterkeit.

Außerdem

  • Lob. Kritik. Diskussion.

Petra S. –„Traumhaft schön – mit österreichischem Charme.“-

„Mit „Was will Sissi hier?“ gelingt der Bad Ischler Autorin Birgit Huspek ein außergewöhnlicher Kurzroman mit viel Witz und österreichischem Charme.

Sophie und Amanda besuchen die Kaiservilla in Bad Ischl. Da zieht plötzlich ein Gewitter auf und es passiert etwas einzigartiges! Sie treffen nämlich auf eine Zeitreisende im Nachthemd: Sissi. Ab jetzt regiert das Chaos…


Der Kurzroman hat mich richtig begeistert und gefesselt. Ich freute mich, Sophie bei ihrer Reise zu begleiten.

Der Mythos Sissi wird von einer ganz neuen Seite beleuchtet und ich hatte Spaß diese neue Sissi kennenzulernen. Die Kaiserin Elisabeth von Österreich, Königin von Ungarn, ist die wohl populärste Person der Habsburger. Sie fasziniert und polarisiert, ist aber gleichzeitig auch die tragischste und rätselhafteste Figur der österreichischen Geschichte. Ihre Einstellungen waren zu revolutionär und modern, daher konnte sie sich die strenge Wiener Hofetikette nicht gewöhnen.

  • Würde Sissi in einer anderen Zeit vielleicht glücklicher werden?
  • Wie würde sie sich im Jahr 2014 wohl fühlen?

Die Autorin beschreibt die Charaktere und Handlungsorte detailliert und bildhaft.  So fiel es mir leicht, Sophie, Amanda und Sissi zu begleiten. Sophie war mir sofort sympathisch, obwohl sie ziemlich schusselig und chaotisch ist. Amanda fand ich anfangs zickig, aber im Laufe ihrer Reise mochte ich sie.

Durch den spritzigen, witzigen und frechen Schreibstil fühlte ich mich hervorragend unterhalten. Komödiantisch liest sich dieser Kurzroman, der einen auf Sissis Spuren führt.
Der amüsante Kurzroman mit der chaotischen wie liebenswerten Sophie unterhält den Leser von Beginn an. Und führt ihn geschickt an der Nase herum.“